Fotoprojekt “Territorien des Selbst” In der Stadtgalerie Klagenfurt

Neues Fotoprojekt nimmt Kindheitsverstecke ins Visier

Anja Bohnhof und Johannes Puch fotografieren für eine Ausstellung und ein Buch 37 Personen des öffentlichen Lebens, die aus der Landeshauptstadt stammen, an den Zufluchtsorten ihrer Kindheit. Von Bettina Auer

Johannes Puch und Anja Bohnhof sind sich bei der Arbeit "schnell einig".
Johannes Puch und Anja Bohnhof sind sich bei der Arbeit “schnell einig”. Foto © Wolfgang Jannach

Jeder hat sie, viele halten sie streng geheim und einige wenige zeigen sie demnächst her: die Geheimverstecke und Zufluchtsorte der Kindheit. Unter dem Titel „Territorien des Selbst“ fotografieren Anja Bohnhof und Johannes Puch derzeit 37 Klagenfurter Persönlichkeiten an dem Lieblingsplatz ihrer Kindheit. Darunter sind unter anderem der Autor Egyd Gstättner im Stadion, der Maler Manfred Bockelmann im Stall, der Buchhändler Helmut Zechner auf dem Dachboden des elterlichen Hauses, der Moderator Max Schautzer in der Sakristei der Klagenfurter Domes, der Maler und Musiker Richard Klammer in einer Höhle, die Juwelierin Ute Habenicht unterm Balkon und die Künstlerin Bella Ban unter dem Klavier.
Comments are closed.